Imagination

OSG


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Opferschreibengeschichten

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 5 von 9]

101 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:34 pm

Julien

Als mir keiner Antworte stand ich auf. Es war immer noch recht dunkel aber ich konnte erkennen, dass es ein kleiner Raum war in dem nichts drin war. Wahrscheinlich eine Abstellkammer oder ähnliches. Ich ging zu der Tür, die unten das Licht durch ließ und klopfte fest. "Hunter was soll der scheiß?", schrie ich wütend und trat gegen die Tür.

Benutzerprofil anzeigen

102 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:35 pm

Madison

Ich setzte mich auf den Boden und starrte die Tür ein, auf einmal hörte ich einen lauten Knall, ich erschreckte mich und stand wieder auf. "Hallo?" schrie ich erneut und klopfte gegen die Tür. Ich hielt mein Ohr gegen die Tür, ich hörte aber nichts. Ich setzte mich wieder hin und lehnte meinen Kopf an der Tür an.

Benutzerprofil anzeigen

103 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:35 pm

Julien

Irgendjemand zog mich raus. Nachdem meine Augen sich an das Licht gewöhnt haben, sah ich dass es Hunter war. Ich sah ihn wütend an. "Ich hätte wissen müssen dass du dich nicht verändert hast", knurrte ich. Ich versuchte mich aus seinem Griff zu entreißen aber es klappte nicht. Er sah mich nicht mal an, sondern konzentrierte sich darauf mir die Arme zu fesseln. "Du mieses Arschloch. Warum hast du mich nicht auf der Stelle umgelegt? Warum musstest du warten bis ich dir vertraue?" Wieder gab er keine Antwort. Er zog mich weiter in einen großen Raum. "Wo ist Maddie?", fragte ich obwohl ich wusste, dass er mir nicht antwortet.

Benutzerprofil anzeigen

104 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:36 pm

Madison

Die Tür öffnete sich, zuerst konnte ich nichts erkennen. Ich ging paar Schritte zurück. "Wer bist du?" fragte ich. Ich erhielt keine Antwort. Ich sah näher hin, es war Katherine. Ich lächelte sie an und umarmte sie. Sie sah fertig aus. "Ich bin so froh dich zu sehen." sagte ich erleichtert. Sie nickte. "Ich auch, aber wir müssen gehen. Jetzt." sagte sie. Wir verließen den Raum, ich folgte ihr. Sie blieb stehen und drehte sich zu mir. Sie versuchte was zu sagen, aber sie bekam kein Wort raus, plötzlich fiel sie nach hinten. Ich sah sie schockiert an. "Kat, Kat." sagte ich mehrmals. Ich schüttelte sie und kam dann näher. Sie atmete nicht mehr. Ich versuchte alles mögliche, Herzmassage, Mund zu Mund Beatmung, aber es brachte nichts. Sie war tot. Ich spürte keinen Puls mehr. "Nein nein nein nein nein." schrie ich laut. Ich weinte und hielt ihr Hand fest. Ich wusch mir meine Tränen ab. Ich musterte sie an und fand eine Waffe. Ich nahm sie, sie war geladen. Ich suchte in ihren Taschen nach mehr und fand einen Zettel. Er war an mich, dort stand: "Pass auf dich auf und versuch hier raus zu kommen, Hunter hat vor euch zu töten." Mehr stand da nicht. Alles ergab jetzt einen Sinn. Hunters plötzliches Auftauchen, Katherines Verschwinden, die Drogen, alles. Ich gab Kat einen Kuss auf die Stirn und ging weiter.

Benutzerprofil anzeigen

105 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:36 pm

Julien

Ich hätte aufgegeben irgendwas zu sagen. Ich starrte ihn an und wartete das er mir erklärte was für ein mieses Arschloch er ist. Als er dann wirklich anfing zu reden, zuckte ich leicht zusammen. "Ich hätte nicht gedacht, dass du so naiv bist J", meinte er und grinste mich an als er fertig war mich mit Armen und Beinen an einen Stuhl zu fesseln. Ich lachte verächtlich. "Weißt du, ich hab noch an das gute in Menschen geglaubt. Vielleicht bist du ja auf den Kopf gefallen und hast deine Meinung geändert. Wie man sich täuschen kann oder? Ich hoffe es macht dich glücklich mich hier sitzen zu haben, denn mir hast du für einen Moment einen Gefallen getan. Ich hab wirklich geglaubt, dass meine Familie nicht komplett gestört und verkorkst ist."
Er lachte auf. "Du hättest es wissen sollen aber vielleicht war auch das deine Rettung bis jetzt. Ich hätte dich sofort umgelegt wenn du nicht darauf rein gelegt wärst aber so durfte ich noch einmal erleben wie dumm und nutzlos mein Bruder eigentlich ist. Aber ich hätte dich wirklich früher umgelegt wenn nicht Vater unbedingt Spielchen spielen wollte. Er wollte sehen ob du doch noch zu Verstand kommst. Stattdessen nimmst du das dumme verwöhnte Mädchen mit und machst einen Urlaubstrip daraus. Wenn ich du wäre, würde ich mir selber die Kugel geben." Er lief durch den Raum und suchte irgendwas. Ich hatte keine Ahnung was er vor hatte. "So benimmt sich nun mal ein Mensch. Solltest du auch mal versuchen." Er schüttelte nur verächtlich den Kopf. "Wie genau hat unser Vater dir so das Gehirn verdreht? Wie kannst du das tolerieren was er tut? War dir Mum überhaupt nicht wichtig?", fragte ich ihn. Er sah mich an. "Du hast keine Ahnung wie sie war. Du warst ein Hosenscheißer, der nicht mal gecheckt hat was los ist. Du hast nicht das Recht über die zu reden", schrie er. Ich musste grinsen. "Weißt du, ich hab gedacht du bist kein Mensch mehr. Aber diese Reaktion zeigt, dass du doch noch was menschliches hast. Ich versteh aber dann nicht warum du Vater hilfst zu töten. Das mit dem Drogenhandel juckt mich nicht aber ich bin nicht dumm Hunter. Ich weiß was die Mafia mit Leuten macht. Warum hilfst du Vater obwohl er Mum getötet hat? Sie scheint dir ja wichtig zu sein." Er kam auf mich zu und packte mich an der Kehle und stieß mich zu Boden. "Armseliger Bastard."
Ich hustete auf und versuchte das schwarz weg zu blinzeln das durch den Aufprall kam. "Wer ist hier armselig?", krächzte ich. "Was bringt es euch mit so einem großen Aufwand zu töten? Habt ihr Angst, dass ich an die Polizei gehe und ihnen erzähle, dass mein Pappi und Bruder in der Mafia sind? Sie würden mich auslachen. Ihr macht einen großen Aufwand um nichts. Oder hattet ihr Angst, dass ich euch am Ende stürze?"
Er zog mich an meinem Bein wieder hoch.
"Deine Kleine ist übrigens tot und ihre Mutter auch." Ich sah ihn geschockt an. Ich schluckte den Gedanken an Maddie runter. Ich dürfte keine Schwäche zeigen. "Ihre Mutter? Sie ist doch auch in der Mafia." Er kniff die Augenbrauen zusammen. "Nicht die Schwachkopf. Sondern die mit uns im Auto saß und sich dann vom Acker gemacht hat", sagte er und fand endlich das was er gesucht hatte. Er entriegelte die Waffe. "Kathrine ist ihre Mutter?", fragte ich verwirrt. "Ihr checkt aber auch gar nichts oder? Die Mutter, von der sie denkt sie wäre ist, hat ihrer Schwester das Kind weg genommen. Erstens weil ihre Schwester nicht mal 18 Jahre alt war als sie das Kind zur Welt brachte, zweitens der Vater sich verpisst hatte und drittens sie ein Vorzeigekind brauchte weil ihr eigenes nicht mit spielen wollte. Deswegen die verschiedenen Nannys, verschiedene Privatlehrer und dann Schulen und eine verschiedene Erziehung. Ihr eigenes Kind wurde wie Dreck behandelt weil es dumm ist und das ihrer Schwester wie eine Prinzessin damit sie ja gut dasteht nach der Affäre ihres Mannes. Interessant was du nicht über sie wusstest oder?"
In mir brodelte es. Würde ich nicht gefesselt an diesem verdammten Stuhl sein. Hätte ich ihn umgebracht.

Benutzerprofil anzeigen

106 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:37 pm

Madison

Ich lief mit der Waffe in meiner rechten Hand durch die Gänge, ich sah mehrmals nach hinten, in dieser Situation versuchte ich nicht an Kat zu denken, sondern wie ich Julz finde und wir lebend hier raus kommen. Ich ging auf eine Tür zu, sie war offen, ich ging rein. Aber niemand war da, es ähnelte einem Schlafzimmer, da war ein Bett mit einer Decke und ein Kissen. Ich ging wieder raus und ging in den Raum daneben. In diesem Raum war ein Tisch und ein Stuhl auf dem Tisch waren SOS und Maddie rein geritzt, ein paar Bluttropfen waren auch auf dem Tisch. Ich hielt meine Hand vor meinen Mund uns fing an zu weinen. Hunter hat hier entweder Kat oder Julz festgehalten. Nach einer kurzen Zeit verließ ich den Raum wieder.

Benutzerprofil anzeigen

107 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:37 pm

Julien

"Auf was wartest du noch?", fragte ich ihn. "Bring mich um, dann hast du deinen Spaß." Er grinste. "So einfach ist das nicht. Du wirst gefoltert solange bis du bettelst nie geboren zu sein." Ich verdrehte die Augen. "Sind wir hier in einem billigen Hollywoodfilm oder was? Tu was du nicht lassen kannst."

Benutzerprofil anzeigen

108 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:38 pm

Madison

Ich lief eine ganze Weile, es war dunkel in den Gängen, doch dann kam Licht durch eine Tür, ich öffnete sie uns hielt die Waffe vor mich hin. Hunter und Julz waren in diesem Raum. Ich sah erleichtert zu Julz, dann wendete sich mein Blick zu Hunter und ich hielt die Waffe auf ihn gerichtet.

Benutzerprofil anzeigen

109 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:38 pm

Julien

Da Hunter mich ansah, konnte nur ich sehen, dass Maddie mit eine Waffe in der Tür stand. Ich versuchte mich ruhig zu verhalten und fixierte Hunter. Ich verdrehte Paar mal die Augen und blickte immer nur kurz zu ihr. Jede Falsche Bewegung könnte Hunter dazu bringen seine Waffen zu zücken und Maddie oder mich zu erschießen.

Benutzerprofil anzeigen

110 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 2:39 pm

Madison

Ich schaute mich um und dann kurz nach hinten. Ich näherte mich leise an Hunter ran. Ich atmete tief durch, meine Hände zitterten, ich sah zu Julz.

Benutzerprofil anzeigen

111 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:39 pm

Julien

Ich versuchte nicht mehr zu Maddie zu schauen und mir nichts anmerken zu lassen. Das Problem war, er hatte sich bis jetzt immer durch den Raum bewegt aber jetzt sah er mich an und erzählte mir mit Freude was er schon alles angestellt hat. "Hast du's dann bald? Mich interessiert dieser Mist nicht mal."

Benutzerprofil anzeigen

112 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:40 pm

Madison

Ich sah nochmal kurz zu Julz und dann auf Hunters Hinterkopf, denn versuchte ich ihn zu treffen. Ich habe früher mit meinem Vater schießen geübt. Ich zielte die Waffe auf seinen Kopf und schießte dann los. Ich traf nicht. Ich versuchte erneut abzurdrücken aber es ging nicht mehr. "Scheiße." Ich sah zu Hunter der sich umdrehte.

Benutzerprofil anzeigen

113 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:40 pm

Julien

Ich wehrte mich gegen all meine Fesseln. "Maddie verschwinde", schrie ich und bewegte mich gegen die Fesseln. "Dummes Mädchen", sagte Hunter und grinste. "Was hast du jetzt vor, hm?" Er richtete seine Waffe auf sie.

Benutzerprofil anzeigen

114 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:40 pm

Madison

"Du hast meine Tante umgebracht du Mistkerl." sagte ich und sah nervös zu Julz. Ich bewegte mich on langsamen Schritten nach rechts.

Benutzerprofil anzeigen

115 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:40 pm

Julien

"Maddie renn weg!", schrie ich. Hunter drückte noch nicht hab sondern folgte ihr mit seinen Schritten. "Sie lebt noch. Keine Ahnung wie lange aber sie ebenfalls hier", meinte er grinsend. "War lustig zu sehen wie ihr mir geglaubt habt. Ich wollte dich eigentlich deinen Eltern überlassen aber dann bist du eben die erste die dran glauben muss." Er schoss in ihre Richtung.

Benutzerprofil anzeigen

116 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:41 pm

Madison

Er traf mich nicht. Ich ihn schockiert an. "Wer glaubst du wohl hat mich befreit, ich habe sie sterben gesehen." schrie ich. Ich kam Hunter näher. Ich überlegte wie ich an eine Waffe kommen könnte.

Benutzerprofil anzeigen

117 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:41 pm

Julien

"Maddie!", schrie ich aber sie hörte mich gar nicht. Hunter lachte auf. "Oh das tut mir aber leid. Ich dachte sie hat mehr durchhalten vermögen. Deine Mutter ist schwach." Er grinste. "Ich muss mich korrigieren 'war'." Er feuerte noch einen Schuss ab.

Benutzerprofil anzeigen

118 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:42 pm

Madison

Diesmal traf er mich fast. "Meine Mutter? Ist sie auch hier oder was?" fragte ich ihn. Ich ging schnell an ihm vorbei, hinter ihm war eine weitere Waffe die ich in die Hände nahm. Ich richtete die Waffe auf Hunter. "Sag mir wo sie ist."

Benutzerprofil anzeigen

119 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:42 pm

Julien

Hunter lachte. "Katherine ist deine Mutter, Maddie", sagte ich und hoffe das sie mir diesmal zu hörte.

Benutzerprofil anzeigen

120 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:43 pm

Madison

Ich schüttelte meinen Kopf. "Nein, du lügst." sagte ich und kam mit der Waffe auf ihn gerichtet immer näher. Ich schoss in Hunters Richtung.

Benutzerprofil anzeigen

121 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:43 pm

Julien

Die Kugel sauste knapp an Hunter und mir vorbei. "Ohh funktioniert anscheinend doch", meinte Hunter und lachte. "Pass auf was du machst, sonst erschießt du noch deinen geliebten Julien", meinte er.

Benutzerprofil anzeigen

122 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:43 pm

Madison

Ich schoss nochmal und traf ihn diesmal. Er fiel zu Boden. Ich lies die Waffe fallen und sah schockiert zu Julz.

Benutzerprofil anzeigen

123 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:43 pm

Julien

Hunter landete direkt vor mir. Er stöhnte auf. Sie hatte seine Schulter getroffen. Er setzte sich mit einem schmerzverzerrtem Gesicht auf und schoss direkt auf Maddie.

Benutzerprofil anzeigen

124 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:44 pm

Madison

Hunter traf mich am Knie. Es tat zuerst nicht weh, aber dann fing es an zu schmerzen, ich blutete stark. Ich biss mir auf die Lippe und richtete die Waffe zitternd wieder auf Hunter. Ich schoss nochmal und fiel dann zu Boden weil ich mich nicht halten konnte. Ich versuchte das Blut zu stoppen und fing vor Schmerz an zu weinen. Ich sah zu Hunter. Er war tot. "Oh mein Gott." sagte ich und sah schockiert zu Julz. "T-t-tut mir Leid." sagte ich. Nachdem ich erst richtig realisierte das ich jemanden umgebracht habe, fing ich noch mehr an zu weinen.

Benutzerprofil anzeigen

125 Re: Opferschreibengeschichten am So Nov 15, 2015 4:44 pm

Julien

Ich sah schockiert zu der Leiche meines Brudes. "Maddie! Alles gut!", rief ich zu ihr. "Du hast das richtige getan." Ich spürte keine Trauer nur ein ziehen in meiner Brust. Wieso kann meine Familie nicht normal sein?

Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 5 von 9]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten